fragen-ship-from-store-transportunternehmen

10 FRAGEN, DIE BEI DER AUSWAHL DES „SHIP FROM STORE“TRANSPORTUNTERNEHMENS WICHTIG SIND

Ship from Store ermöglicht Händlern online deutlich mehr Ware anzubieten und gleichzeitg den Verkauf zu erhöhen, sowie die Zahl der Versandstellen für ihre Produkte zu vervielfachen. Für Einzelhändler bedeutet es das sie Versandangebot entsprechend überdenken müssen.

Die Wahl der richtigen Ship from Store-Lösung ist dabei entscheidend. Erfahren Sie die 10 wichtigesten Dinge, die Sie nach Ansicht von Supplyzen, dem Experten für Logistik und Lieferketten, beachten sollten, um die richtige Wahl zu treffen.

1. Welche Paketgrößen müssen die Geschäfte verschicken?

Jeder Spediteur hat seine Spezialisierung! Um eine erste Auswahl unter den verfügbaren Spediteuren zu treffen, ist es wichtig zu bestimmen, welche Verpackungsgrößen von den Geschäften versendet werden sollen: Umschläge, Standardpakete, Nicht-Standardpakete usw.
Da die Paketgrößen eng mit den in den Geschäften verkauften Artikeln verbunden sind, hängen sie auch von den Produkten ab, die über Ship from Store verfügbar sein werden.

2. Was wird vom Spediteur erwartet? Sind besondere Services erforderlich?

Die Implementierung von Ship from Store bietet Einzelhändlern die Möglichkeit, ihren Kunden neue Services anzubieten. Zunächst müssen diese Serviceleistungen unter Berücksichtigung ihrer möglichen Nichtverfügbarkeit und der Preisunterschiede – je nach Art der Lieferung: national, lokal, international – und der Art der Artikel (Standard, Nicht-Standard) ermittelt werden.
Einige der Lieferoptionen und Services, die den Kunden angeboten werden können, sind Lieferung am selben Tag, Terminvereinbarung, Lieferung nach Hause, Lieferung an eine Abholstelle, Lieferung an ein Schließfach, Zustellnachweis, Sendungsverfolgung, vorgedruckte Retourenscheine usw. Zusätzlich zu diesen Optionen stellt sich oft die Frage nach den Umweltauswirkungen der Lieferungen.
Es ist auch zu klären, ob der internationale Versand relevant ist. In diesem Fall ist es notwendig, den geeigneten Spediteur zu ermitteln und die möglichen Reibungen im Zusammenhang mit dem Zoll (erforderliche Dokumente, damit verbundene Kosten usw.) zu berücksichtigen.

3. Welche Aufgaben haben die Mitarbeiter in der Filiale?

Die Mitarbeiter in den Filialen spielen eine wichtige Rolle für den reibungslosen Ablauf der Ship from Store-Lösung. Da sie sowohl bei der Kommissionierung als auch beim Verpacken stark involviert sind, ist es wichtig, ihre tägliche Arbeit zu erleichtern und zu definieren, wo ihre Aufgaben enden.
Ihre Aufgabe beginnt mit der Erfassung von Omnichannel-Bestellungen. Danach folgt die Kommissionierung im Laden und die Vorbereitung der Pakete, die den Druck eines Transportetiketts erfordert, das direkt über das Order Management System bereitgestellt wird. Dieser Vorgang wird für den Mitarbeiter vereinfacht, was das Risiko von Fehlern begrenzt. Lediglich die Paketnummern müssen für die Sendungsverfolgung sorgfältig gespeichert werden.
Auch die Abholung der Pakete ist ein wichtiger Punkt, den es zu berücksichtigen gilt: Bringen die Mitarbeiter der Filiale die Pakete selbst vorbei? Holt ein Spediteur die Pakete direkt in der Filiale ab? Gerade bei diesem Thema muss auch versucht werden, Streitigkeiten mit dem Zusteller so weit wie möglich vorzubeugen, um den Geschäften und den Verbrauchern so gut wie möglich zu helfen.

4. Wie viel Zeit sollte den Geschäften gegeben werden, um ihre Pakete vorzubereiten, damit sie die geforderten Lieferzeiten einhalten können?

Im heutigen E-Commerce-Umfeld ist Transparenz in Bezug auf die Lieferzeiten ein Schlüsselelement des Online-Einkaufserlebnisses.
Ship from Store kann diese Lieferzeiten positiv oder negativ beeinflussen. Daher ist es wichtig, realistische Vorbereitungszeiten für die Filialen zu definieren. Diese Zeiten werden dann in der Lieferzusage an den Kunden berücksichtigt, wobei auch die Abholtage und -zeiten im Geschäft oder die Abgabe in einer Postfiliale einbezogen werden.

5. Sollte die Lieferzusage die gleiche sein wie bei Bestellungen, die vom Hauptlager aus versandt werden?

Lager und Filialen haben unterschiedliche Anforderungen an die Kommissionierung und Lieferung. Dies kann unterschiedliche Lieferversprechen rechtfertigen. Ship from Store“ kann daher das Angebot zusätzlicher Dienstleistungen ermöglichen oder verhindern.
Der Kunde muss zwar nicht die logistischen Details kennen, aber die ihm gegebene Lieferzusage muss klar, zuverlässig und vor allem realistisch sein!

Jede Lieferung ist anders, vor allem bei Ship from Store. Dazu gehört eine echte Analyse der Nachfrage und des Bedarfs, begleitet von einem permanenten Dialog, vor allem mit den Filialteams. Henry Ford sagte: “ Zusammenfinden ist ein Start, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg“, wir geben ihm jeden Tag recht!

Jacques FERLAY – Head of Business Development and Customer Partnerships, Supplyzen

6. Welche Tools stehen für die Implementierung von Ship from Store zur Verfügung?

Obwohl der Einsatz von Ship from Store nicht sehr komplex ist, erfordert er ein Mindestmaß an Ausrüstung und Werkzeugen.
Natürlich müssen Sie an die Verpackung denken: Umschläge, Plastikverpackungen, Kartons… Wie bei allen Sendungen sorgt eine umweltfreundliche Verpackung dafür, dass möglichst wenig Abfall anfällt, und bietet gleichzeitig einen hervorragenden Schutz. Ideal ist auch eine wiederverwendbare Verpackung für Rücksendungen.
Die Geschäfte müssen mit einem Drucker und Papier für die Transport- und Rücksendungsetiketten (bei vorzeitigen Rücksendungen) sowie für die Rücksendungsscheine (wenn sie bedruckt sind) ausgestattet sein. Die Etiketten können auf Selbstdurchschreibepapier oder auf Standardpapier gedruckt werden, sofern eine Klarsichthülle mitgeliefert wird.
Schließlich muss die IT-Ausrüstung an die Geschäfte und ihre spezifischen Abläufe angepasst werden: Telefon, Tablet, Registrierkasse, Laptop, mit oder ohne Barcode-Leser usw. Die IT-Lösung muss so angepasst sein, dass die Prozesse und Ausdrucke so einfach wie möglich verwaltet werden können.

7. Welche Erwartungen werden an die IT im Zusammenhang mit dem Spediteurs gestellt?

Sowohl das ausgewählte Transportunternehmen als auch das gewählte System müssen in ihrer Gesamtheit betrachtet werden.
Über einen einfachen Transportdienst hinaus muss die Lösung aus IT-Sicht integriert sein, um die Erstellung von Etiketten, Abholaufträgen, Rücksendungen und die Transportverfolgung zu erleichtern.

8. Welche Arten von Paketabholungen sind bei Ship from Store möglich: täglich oder auf Abruf?

Transportunternehmen bieten meist verschiedene Arten von Abholungen an, darunter tägliche Abholungen und Abholungen auf Abruf. Für jede Filiale muss die am besten geeignete Lösung gewählt werden.
Die tägliche Abholung kann zum Beispiel für Flagship-Stores geeignet sein, während andere vielleicht nicht jeden Tag Pakete zu versenden haben. Geschäfte, die in Stadtzentren oder Einkaufszentren liegen, können beispielsweise nur begrenzte Abholmöglichkeiten bei bestimmten Zustellern haben.
Die Abholmethode und -häufigkeit kann durch eine sorgfältige Bewertung des Volumens und der Häufigkeit der Sendungen für jedes Geschäft angepasst werden.

9. Sind die Spediteure, die Lagerbestellungen abwickeln, in der Lage, die Anforderungen von Ship from Store zu erfüllen, oder müssen neue Anbieter in Betracht gezogen werden?

In Anbetracht der oben erörterten Besonderheiten von Ship from Store scheint es klar zu sein, dass die Spediteure, die aus dem Zentrallager heraus operieren, nicht immer die am besten geeigneten sind.
Die Verwendung der gleichen Spediteurlösungen hätte natürlich Vorteile in Bezug auf Kosten, Konnektivität oder Verfolgung, aber es ist immer noch am besten, alle Optionen in Betracht zu ziehen.

10. Welche Erwartungen hat das Unternehmen in Bezug auf die Unterstützung der Filialen bei der Bereitstellung und Überwachung?

Ein wichtiger Punkt, den es zu berücksichtigen gilt, ist, dass der Transport nicht aufhört, sobald das Paket versandt wurde! Deshalb muss die Carrier-Lösung darüber hinausgehen und die Erwartungen an Support und Dienstleistungen müssen sorgfältig definiert werden. Der Einsatz eines Spediteurs in einem Netz von Filialen erfordert eine besondere Betreuung, und die Filialen müssen einen festen Ansprechpartner haben, der sie bei Problemen mit der Abholung unterstützt.
Ein wichtiger Punkt, den es zu berücksichtigen gilt, ist, dass der Transport nicht aufhört, sobald das Paket versandt wurde! Deshalb muss die Speditionslösung darüber hinausgehen, und die Erwartungen an den Support und die Dienstleistungen müssen sorgfältig definiert werden. Der Einsatz eines Spediteurs in einem Netz von Filialen erfordert eine besondere Betreuung, und die Filialen müssen einen festen Ansprechpartner haben, der ihnen bei Abholproblemen zur Seite steht.
Da der Spediteur der einzige physische Kontaktpunkt für Web-Kunden ist, sind die Erwartungen hoch: Nachverfolgung und Vorwegnahme von Problemen und verspäteten Lieferungen sind unerlässlich. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Spediteure proaktiv mit den Verbrauchern in Kontakt treten können und dass diese bei Transportproblemen über zuverlässige Kontaktinformationen verfügen.

Weitere Informationen