omnichannel-innovationen-2022

Was sind die Omnichannel Innovationen in 2022?

Die meisten Einzelhändler im DACH Raum haben bereits ein Order Management System und oder nutzen  sogar eine Form von Ship from Store-Funktion. Unabhängig davon, ob diese Systeme selbst entwickelt wurden oder als Add-Ons zum ERP oder WMS, ist die Realität, dass diesen Händlern dennoch Umsätze entgehen, weil sie nicht über ein spezialisiertes Omnichannel-OMS verfügen.

Sie sind Händler? Dann lassen Sie uns kurz erklären, warum Sie  ein Upgrade in Betracht ziehen sollten.

Das Problem der annullierten Aufträge und der ineffizienten Systeme

Wenn Sie Ihre Aufträge über Add-ons zu bestehenden Systemen oder internen Lösungen verwalten, nutzen Sie in der Regel verschiedene Lösungen, die nicht immer effizient miteinander agieren oder synchronisiert sind. Das kann dazu führen, dass im gesamten Unternehmen ungenaue Daten ausgetauscht werden. Ohne eine dedizierte Lösung kann es beispielsweise schwierig sein, in Echtzeit einen genauen Überblick über alle im gesamten Unternehmen verfügbaren Bestände zu erhalten, sowohl in den Lagern als auch in den Geschäften.

Dieses Szenario kann dazu führen, dass Online-Bestellungen storniert werden müssen, da Artikel die von Ihren Systemen als vorrätig markiert wurden, in Wirklichkeit aber nicht vorrätig sind. Daten von Einzelhändlern zeigen auf, dass dies bei einigen 25 – 30% der Bestellungen betrifft. Aber es gibt eine Lösung. Durch die Vereinheitlichung der Bestände werden falsche Bestandsinformationen eliminiert, da das Order Management System einen Echtzeit-Überblick über alle Bestände im gesamten Netzwerk hat. Im OneStock OMS kann das Bestandsbild sogar in der Filiale vom Personal aktualisiert werden, wenn es feststellt, dass ein Artikel fehlt, beschädigt oder anderweitig unverkäuflich ist.

Ein weiterer bedeutender Vorteil des OneStock Order Management Systems ist die wettbewerbsfähige Auftragszuweisung, die dem Einzelhändler den Vorteil bietet, die Stornierungsrate von Online-Bestellungen aufgrund der Nichtverfügbarkeit von Produkten zu verringern. Wenn Sie eine Online-Bestellung haben, die von einer Filiale versandt werden soll, können Sie sie mehreren in Frage kommenden Filialen zuordnen, die den Geschäftsregeln und der Logik Ihrer Orchestrierung entsprechen. Die erste Filiale, die diese Bestellung in der OneStock-Anwendung beansprucht, ist dann in der Lage, das Paket vorzubereiten, zu verpacken und zu versenden. Da die Bestellung als In-Store-Verkauf zählt, fördert dies den positiven Wettbewerb zwischen den Filialen, was bedeutet, dass die Filialen schneller auf  eingehende Bestellungen reagieren. Ein weiterer Vorteil für die Kunden ist die einfache und bequeme Lieferung.

Mit einer Lösung, die mit Ihrem gesamten IT-Ökosystem verbunden ist, sind Ihre Bestandsinformationen und Ihr Inventar in Ihrem gesamten Unternehmen immer auf dem neuesten Stand.

Sie verlieren Aufträge

Möglicherweise entgehen Ihnen auch andere Verkäufe im Geschäft, weil das Produkt an diesem Ort nicht verfügbar ist. Lösungen für endlose Gänge ermöglichen es Ihren Mitarbeitern, Artikel aus dem E-Commerce-Bestand im Geschäft zu verkaufen, wenn Größen und Sortimente nicht verfügbar sind. Wenn ein Kunde beispielsweise einen Artikel nicht in der richtigen Größe findet, kann der Mitarbeiter in der Filiale einfach die App „Order In-Store“ öffnen, um zu sehen, wo der gewünschte Artikel verfügbar ist, und ihn entweder zur Abholung in die Filiale liefern lassen oder direkt zum Kunden nach Hause schicken.

Mit dieser leistungsstarken Lösung können kleinere Läden ihr Angebot an Produkten für jeden Kunden, der ihr Geschäft betritt, erheblich erweitern. Diese Fähigkeit wäre jedoch ohne eine einheitliche Ansicht der Haltestelle nicht möglich, da das Ladenpersonal in der Lage sein muss, in Echtzeit zu prüfen, welche Artikel verfügbar sind und wie die Lieferzusagen aussehen.

Doch nicht nur Ihren physischen Geschäften könnten zusätzliche Umsätze entgehen. Auch Ihre E-Commerce-Plattform verliert Aufträge und drängt die Kunden unwissentlich zu Ihren Konkurrenten, weil der Lagerbestand zu gering ist. Ohne eine einheitliche Übersicht über den Lagerbestand können Web-Bestellungen nur von Ihren Lagern ausgeführt werden. Das bedeutet, dass Artikel, die online stark nachgefragt werden, schnell ausverkauft sein können, obwohl sie in den physischen Geschäften Ihres Netzwerks verfügbar sind.

Indem Sie nicht nur die Produkte, die sich in Ihrem Lager befinden, sondern auch die Produkte im Laden auf Ihrer Website verfügbar machen, erhöhen Sie Ihre Produktverfügbarkeitsrate erheblich. Bei Intersport, einem unserer Kunden, stieg die Online-Produktverfügbarkeitsrate über Nacht von 50 % auf über 90 %, als das OneStock OMS eingeführt wurde. Stellen Sie sich vor, wie viele Verkäufe und wie viel mehr Umsatz sie jetzt generieren können!

Sie verbessern das Kundenerlebnis nicht

Ein Sprichwort sagt: „Der Kunde ist König“. Und dieser König will personalisierte Einkaufserlebnisse. Dank eines speziellen OMS können Sie Ihren Kunden erstklassige Dienstleistungen wie In-Store- oder virtuelle Termine und ein äußerst zuverlässiges Lieferversprechen bieten.

Mit nur wenigen Klicks können Ihre Kunden einen Termin mit einem Stylisten im Geschäft vereinbaren. Durch die Beantwortung einiger Fragen zu ihren Wünschen kann der Mitarbeiter dann die Artikel für den Kunden vorbereiten bevor der Termin überhaupt beginnt. Dieses personalisierte Erlebnis ist bei den Kunden extrem beliebt, sie geben in der Regel 3 Mal so viel aus wie bei einem einfachen Einkauf im Geschäft. Der Kunde kann einen Termin in der Filiale oder sogar einen virtuellen Termin buchen, bei dem er bequem von zu Hause aus beraten wird. Diese virtuelle Option war während der Pandemie und den verbundenen Ladenschließungen für viele Unternehmen uberlebenswichtig!

Ein weiterer sehr beliebter Service bei Kunden ist eine Lieferzeitentransparenz, d. h. die Möglichkeit zu wissen, wann die Bestellung geliefert wird, noch bevor die Bestellung überhaupt aufgegeben wird. Diese Vorhersage ist aber nur möglich, wenn der Bestand des Einzelhändlers vereinheitlicht ist und alle Bestandspunkte vor der Zuteilung und Bezahlung berücksichtigt werden.

Ihnen entstehen zusätzliche Kosten durch eine komplizierte Retourenlogistik

Ein immer größer werdendes Problem für die meisten Einzelhändler ist das Retourenmanagement. Mit einem leistungsstarken OMS können Sie Ihren Kunden die Möglichkeit geben, online oder im Geschäft die Artikel zurückzugeben. Wenn es für Ihre Kunden einfacher ist, ihre Online-Rücksendung im Ladengeschäft abzugeben, dann kann ein flexibles OMS das möglich machen, Kundenservice ist der Schlüssel zum Erfolg. Ebenso kann es die Rücksendung von Online-Bestellungen durch vorgedruckte Retourenetiketten in Paketen oder ein Online-Portal ermöglichen.

Ein großer Vorteil von Rücksendungen in den Filialen ist, dass Sie sich zusätzliche Speditions- und Bearbeitungsgebühren ersparen können, indem Sie Ihre Filialen eine aktivere Rolle in Ihrem Rücksendeprozess spielen lassen. Hinzu kommt, dass 20% der Online-Bestellungen zurückgeschickt werden und 84% der Kunden erklären, dass sie nicht wieder bei einem Händler einkaufen würden, wenn sie schlechte Erfahrungen mit Rücksendungen gemacht haben. Daher ist es sowohl für das Kundenerlebnis als auch für die interne Logistik von entscheidender Bedeutung, dass die Retourenabwicklung richtig funktioniert.

Weitere Informationen