OneStock, das OMS für die Circular economy

Die Circular Economy steht im Fokus von Einzelhändlern und Käufern und ist durch Plattformen wie Vinted, thredUP und Poshmark wirklich zu einem Teil der Verbrauchergewohnheiten geworden.

Das Konzept der Circular Economy hat sich allerdings weiterentwickelt, seit sich auch der Einzelhandel für dieses Thema öffnet. Es geht nicht mehr nur um den Tausch oder Wiederverkauf zwischen einzelnen Verbrauchern. Große Initiativen sind bei ba&sh, Burberry, Balzac Paris, H&M, Sandro, Kaporal, Farfetch und vielen anderen entstanden! Die Marken spielen heute eine zentrale Rolle bei der Qualitätskontrolle von Artikeln und deren Wiederverkauf. Einige, wie z. B. Petit Bateau, haben sogar eigene Ecken oder Läden für Secondhand-Artikel eingerichtet.

Diese Tendenz wird sich in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch erheblich verstärken. Nach Angaben von Cross-Border Commerce Europe wächst der Markt für Second-Hand-Mode 11 Mal schneller als der traditionelle Handel und wird sich bis 2025 voraussichtlich verdoppeln.

Als verantwortungsbewusste Softwarefirma haben wir bei OneStock schon immer ökologische und gesellschaftliche Fragen in den Mittelpunkt unserer Geschäftsstrategie gestellt. Diese Anliegen spiegeln sich in unserer CSR-Politik und in unserem Produktangebot (Lieferversprechen) wider. Wir unterstützen daher gerne Marken, wenn es um diese Umweltthemen geht, und OneStock gilt heute als das führende Order Management System für die Kreislaufwirtschaft!

OneStock ist das erste OMS, das ein echtes Interesse an Fragen der Circular Economy zeigt. Wir sind stolz auf diesen Ansatz, der die logische Fortsetzung des täglichen Handelns aller unserer Mitarbeiter ist. Wir engagieren uns intensiv für diese Themen, die voll und ganz mit unseren Werten übereinstimmen, und wir wollen Teil der Bewegung sein!

Romulus Grigoras – CEO, OneStock

Das OneStock OMS zur Steigerung der positiven Effekte der Circular Economy

OneStock hat sich verpflichtet, mit seinen Kunden zusammenzuarbeiten, um die Textilindustrie so CO2-neutral wie möglich zu machen.
Als Team sind wir einhellig davon überzeugt, dass sich nachhaltige Kleidung in den kommenden Jahren zu einer wichtigen Voraussetzung für ein erfolgreiches Geschäftsmodell im Einzelhandel entwickeln wird. Aus diesem Grund wollten wir, dass unser OMS in der Lage ist, Bestellungen sowohl für neue als auch für gebrauchte Produkte zu organisieren!

Unsere Vision geht weit darüber hinaus, denn die Kreislaufwirtschaft beschränkt sich nicht nur auf Secondhand, sondern beinhaltet auch das Mieten und Recyceln von Produktkomponenten

Aurélie Launay – Leiterin der Abteilung Optimierungssoftware & Dienstleistungen, OneStock

OneStock sammelt Produkte aus dieser Kreislaufwirtschaft und bringt sie über den Einzelhändler wieder in den Verkauf. Anschließend stellt es den Vertriebskanälen zwei Lagerbilder zur Verfügung, ein ’neues‘ und ein ‚gebrauchtes‘. Die sich daraus ergebende Orchestrierung der Bestellungen ermöglicht es den Käufern, gemischte Warenkörbe zusammenzustellen und alle Erfüllungsprozesse unabhängig von der Herkunft der Produkte oder ihrem Standort im Netz (Endpunkt) aufrechtzuerhalten.

Aus der Sicht eines Omnichannel-Szenarios können Second-Hand-Artikel dank des OMS in alle bestehenden Lösungen integriert werden! Es ist also möglich, ein Produkt im Geschäft zu suchen und zu bestellen, vom Geschäft aus zu versenden…

Wir sind stolz darauf, Marken zu unterstützen, die sich stark für die Umwelt engagieren, wie Petit Bateau mit ihren 100% Secondhand-Ecken, Kaporal mit ihrem Kaporal Vintage-Marktplatz, Chantelle mit ihrem ersten Zero-Waste-BH ‚Chantelle One‘, ba&sh mit ihrem ba&sh Resell-Service, Jules und ihrem Men In Progress-Ansatz und viele mehr!

Die Zukunft des Einzelhandels liegt in der Circular Economy! Unterschätzen Sie diese umweltpolitischen Herausforderungen nicht und kontaktieren Sie uns, um herauszufinden, wie unser Angebot und unsere Lösungen diesen Ansatz unterstützen.

Weitere Informationen